Papa Moll und die Entführung des fliegenden Hundes

Filminfo
Papa Moll ist ein liebevoller Ehemann und Vater, etwas ungeschickt zwar, aber herzensgut und stets darum bemüht, dass alle nett miteinander sind. Eines Tages fährt Mama Moll für ein Wellness-Wochenende nach Bad Zurzach. Kein Problem für Papa Moll, denn ein paar Tage wird man ja mal ohne Mama auskommen. Die Moll-Kinder – Evi, Fritz und Willy Moll – haben schon eine Idee, was man am besten macht: im Zirkus ist der fliegende Hund Katovl Hundini zu sehen – und der ist schließlich eine Weltsensation. Doch ausgerechnet an diesem Wochenende lässt sich Moll von seinem Chef Stuss eine Extraschicht in der Schokoladenfabrik aufbrummen. Anstatt sich mit Verweis auf seine familiären Pflichten aus der Affäre zu ziehen, hat Moll nun plötzlich auch noch die Kinder von Stuss – Jackie und Johnny – an der Backe. Und hier fangen die Probleme erst richtig an. Denn Jackie und Johnny sind mit Molls Kindern bis aufs Blut verfeindet. Vor allem Fritz Moll will mit seinen Erzfeinden auf keinen Fall etwas tun haben. Doch solche Probleme kann Moll jetzt nicht gebrauchen. Zu einem Streit gehören schließlich immer noch zwei! Und wenn sich seine Kinder jetzt einfach mal zusammenreißen, dann hat Moll bei seinem Chef einen Stein im Brett. Während Moll in der Schokoladenfabrik mit einer störrischen Maschine kämpft, sind die Moll-Kinder schutzlos den Bosheiten der Stuss-Geschwister ausgesetzt. Die resolute Evi ruft ihren ängstlichen Bruder Willy zum Widerstand auf, doch der ergibt sich – ganz wie sein Vater – seinem Schicksal. Nur Fritz wehrt sich – und zwar nicht zu knapp. So eskaliert der Streit zu einem kompletten Tohuwabohu. Im Windschatten dieser Fehde befreit Evi den Zirkushund Katovl aus den Fängen des bösen Zirkusdompteurs Rasputin, und versetzt damit die halbe Stadt in Aufruhr.

Aktueller Trailer

Lo Hi
Daten zum Film
  • Bundesstart:
    12.04.2018
  • Regisseur:
    Manuel Flurin Hendry
  • Darsteller:
    Stefan Kurt, Luna Paiano, Maxwell Mare, Yven Hess, Lou Vogel, Livius Müller Drossaart, Isabella Schmid, Erich Vock, Martin Rapold, Philippe Graber
  • Länge:
    90 Min.
  • FSK: Ohne Altersbeschränkung
  • Dieser Film wird gezeigt in HD